Sprachsensibel Unterrichten – April 2020 – Berlin

Sprachsensibel Unterrichten – April 2020 – Berlin

Im Beschluss der Kultusministerkonferenz zum Sprachsensiblen Unterrichten an beruflichen Schulen heißt es: „Ziel ist es, dass Sprachsensibilität eine selbstverständliche Basiskompetenz im didaktischen Kompetenzportfolio jeder Lehrkraft ist und in der Unterrichtsplanung als grundlegende Querschnittsaufgabe berücksichtigt wird. Sprachsensibilität leistet so einen zentralen Beitrag zur Wirksamkeit von Lern- und Lehrprozessen.“ (KMK-Beschluss vom 05.12.2019)

Viele Lehrkräfte an Regel- und Berufsschulen kennen das aus ihrem Unterrichtsalltag: Sie konzentrieren sich auf die Vermittlung der jeweiligen Fach-Inhalte und müssen feststellen, dass die Unterrichts- und Bildungssprache für Schüler*innen dabei die erste große Hürde darstellt.

Zahlreiche Befragungen haben ergeben, dass ein Großteil der Lehrpersonen ihre Schüler*innen als sprachförderungsbedürftig einstufen, dass sich aber nur ein sehr geringer Prozentsatz der Lehrer*innen auf diese Aufgabe vorbereitet fühlt.

Wir sehen es als unsere Aufgabe an, Lehrpersonen dabei zu unterstützen, ihren Unterricht professionell und sprachsensibel zu gestalten.

Hierfür bieten wir zum einen entsprechende schulinterne Fortbildungen (z. B. im Rahmen von Studientagen) an, bei denen wir Sie, Ihre Kolleg*innen oder Ihre Lehrkräfte schulen und Methoden vermitteln, die im jeweiligen (Fach-)Unterricht direkt und zielführend eingesetzt werden können. Bei Interesse nehmen Sie gern Kontakt auf!

Für interessierte Dozenten der Erwachsenenbildung gibt es zudem die Möglichkeit, das zweitägige Seminar „Unterricht sprachsensibel gestalten“ zu besuchen, das am 25./26.04.2020 in Berlin stattfindet. Anmeldungen über: Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.